Brocker - Wie alles begann

Auf dieser Seite nehmen wir Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit unserer Firma und auch Deutschlands. Denn beides ist unzertrennlich miteinander verknüpft, dies ist die Geschichte von Erfolgen und Krisen, die in unserer 145 jährigen Firmengeschichte unser Land und unsere Firma begleitet haben und uns zu dem gemacht haben was wir heute sind.

Jahre 1873 - 1893

Gründung

1873

Anton Brocker sen. gründet das "Leihhaus Brocker" am Bismarckplatz in Mönchengladbach. Zuvor hatte Anton Brocker das städtische Leihhaus in Mönchengladbach geleitet. Die Konzession zur Führung eines privaten Leihhauses war schon damals streng reglementiert. Brockers Status als Beamter erleichterte die Konzessionsvergabe. Sein Leumund und seine Bonität waren untadelig. Und die Stadt beschied ihm, dass der nötige Bedarf für ein Leihhaus gegeben sei.

Anton Brocker Junior

1893

Anton Brocker sen. setzt sich zur Ruhe und übergibt das Leihhaus seinem Sohn Anton Brocker jun..

Jahre 1900 - 1931

Verlegung des Geschäfts

1900

Anton Brocker jun. verlegt das Geschäft in sein neu erbautes Haus Humboldtstr. 20 in Mönchengladbach.

Wirtschaftskrise

1920

Die Inflation zwingt Anton Brocker jun., das Leihhaus stillzulegen.

Wiedereröffnung

1925

Die volkswirtschaftlichen Verhältnisse erlauben die Wiedereröffnung des Leihhauses. Mit Brockers Tochter Katharina tritt bereits die dritte Generation in das Geschäft ein.

Heirat Katharina Brocker & Peter Schmitz

1928

Katharina Brocker heiratet Johann Peter Schmitz, der im Leihhaus mitarbeitet.

Johann Peter Schmitz übernimmt Geschäftsführung

1931

Johann Peter Schmitz übernimmt das Unternehmen von Anton Brocker jun. und führt es zu beachtlicher Blüte.

1940 - 1959

Stillegung des Leihhauses

1940

Die Wirren des Zweiten Weltkrieges zwingen Johann Peter Schmitz zur Stilllegung des Leihhauses.

Währungsreform & Wiedereröffnung

1948

Am Tage der Währungsreform kann das Leihhaus wiedereröffnet werden. Zum Zeitpunkt der Wiedereröffnung verfügten die Schmitz´ über genau das Barkapital, das auch jedem anderen Bürger der neuen Republik in DM zugeteilt worden war. Dieses Geld und die Kredite auf zwei relativ unbeschädigte Immobilien wurden für das Wagnis des neuen Starts eingesetzt. Von Katharina Schmitz heißt es, sie habe oftmals geklagt, kaum Essen auf den Tisch der Familie bringen zu können, weil ihr Mann immer wieder jede Mark ausliehe. Heute darf angenommen werden, dass das Essen wohl ausgereicht haben muss, um die Kraft für neue Erfolge zu schöpfen, die sich auf Fleiß und wohlverstandene Sparsamkeit gründeten.

Der erste Zweigbetrieb

1956

Katharina und Johann Peter Schmitz eröffnen ihren ersten Zweigbetrieb. Die Filiale an der Wuppertaler Friedrich-Engels-Allee ist der Existenzgründung für Schmitz´ Tochter Inge und deren Ehemann Rudolf Brauers gewidmet.

Pfandleihverordnung

1959

Mit Blick auf die Zukunft des Sohnes Georg entsteht eine zweite Brocker-Filiale, die in der Solinger Augustastraße eingerichtet wird. Zwischenzeitlich hatte sich auch wieder ein Berufsverband der Pfandleiher gegründet. Johann Peter Schmitz wirkte im Vorstand und trug dazu bei, dem Berufsstand in der Öffentlichkeit und bei Behörden Gehör zu verschaffen. Zusammen mit aktiven Kollegen konnte Schmitz dazu beitragen, dass 1962 eine Pfandleiherverordnung, die noch heute gilt und von Verbraucherschützern als vorbildlich bezeichnet wird, zustande kam. Auch Sohn und Schwiegersohn waren im Verbandsvorstand tätig; der Sohn als 2. Vorsitzender im Zentralverband und 1. Vorsitzender in Westdeutschland, der Schwiegersohn nahezu 30 Jahre im Bundesvorstand. Enkel Jochen Brauers setzt diese Tradition seit 1991 fort.

1964 - 1973

Vierte Generation

1964

Johann Peter Schmitz überträgt seine zwei Filialbetriebe an die vierte Inhaber-Generation. So wird das "Leihhaus Brocker" in Wuppertal von Rudolf Brauers und das in Solingen von Georg Schmitz geführt. Fortan existieren der "Wuppertaler Zweig" und der "Mönchengladbacher Zweig" des Unternehmens. Mit dem Aufschwung nationalen Wohlstandes weiteten Rudolf Brauers und Georg Schmitz ihre Geschäftstätigkeiten aus. Neben dem Pfandkreditgewerbe traten sie durch Einzelhandel mit Uhren und Schmuckwaren in den Markt der Juweliere ein. Viele Kollegenbetriebe folgten diesem Beispiel und führten dem Handel mit Gold und Brillanten durch gezielte Sortiments- und maßvolle Preisgestaltungen neue Käuferschichten zu.

Umzug

1966

Der Zweigbetrieb in Wuppertal wird von der Friedrich-Engels-Allee zur Stresemannstraße verlegt. Dieser Umzug dokumentierte einen Wandel des Pfandkreditgewerbes, das die Anonymität abgelegener Straßen und Hinterhöfe zugunsten selbstbewusster Auftritte in guten Geschäftslagen abzustreifen begann. Das Ansehen der Pfandleiher gewann

Erweiterung des Geschäfts

1968

Rudolf Brauers erwirbt mit dem "Leihhaus Roßdeutscher" den einzigen Mitbewerber in Wuppertal und schafft sich somit in der Elberfelder Harmoniestraße einen zweiten Geschäftsstandort.

Weiteres Wachstum

1971

Auch das Geschäft in der Harmoniestraße weicht zugunsten eines neuen Ladenlokales, das in der Elberfelder Schwanenstraße eröffnet wird

Rudolf Brauers kauft Solinger Geschäft

1971

In Solingen kauft Rudolf Brauers das Leihhaus von Georg Schmitz, der seine geschäftlichen Aktivitäten insbesondere am Niederrhein ausweiten will.

100 Jahre

1973

100 Jahre nach der Unternehmensgründung übernimmt Georg Schmitz die alleinige Leitung des Mönchengladbacher Zweiges, der zuvor um eine Filiale in der Neusser Schwannstraße gewachsen war.

1983 - 1995

Jochen Brauers

1983

Inge und Rudolf Brauers´ Sohn Jochen tritt nach kaufmännischer Ausbildung und als geprüfter Diamantgutachter in das "Leihhaus Brocker" ein.

Stephan Schmitz

1983

In Mönchengladbach tritt Georg Schmitz´ Sohn Stephan ebenfalls nach kaufmännischer Ausbildung und Diamantgutachterprüfung in den Familienberuf ein.

Elke Brauers

1985

Inge und Rudolf Brauers´ Tochter Elke tritt nach kaufmännischer Ausbildung und als geprüfte Diamantgutachterin in das Geschäft ein.

Heirat Elke Brauers und Arnd Buchholz

1986

Elke Brauers heiratet. Ihr Mann Arnd Buchholz tritt nach einer akademischen Ausbildung und der Diamantgutachterprüfung in die Geschäftsleitung ein.

Umzug in die Mummstraße

1987

Ihren beispielgebenden Marketing-Überzeugungen folgend, verlegen die Familien Brauers ihr Solinger Geschäft von der Augustastraße in die zentraler gelegene Mummstraße.

Zweigstelle Aachen

1987

Georg Schmitz weitet den Mönchengladbacher Zweig nach Aachen aus und eröffnet dort eine Filiale in der Lothringer Straße.

Sabine Thiel

1988

Georg Schmitz´ Tochter Sabine kommt nach ihrer Ausbildung in der Pforzheimer Schmuckindustrie und als geprüfte Diamantgutachterin in das Unternehmen.

Das Karl-vom-Kothen-Haus

1989

Die Familie Brauers erwirbt das stadtbekannte "Karl-vom-Kothen-Haus" in der City Barmen und verlegt ihren Barmer Geschäftsbetrieb von der Stresemannstraße in das neue Haus an der Schuchardstraße. Die Geschäftsleitung nimmt hier ihren Sitz.

Heirat Jochen Brauers und Angelika Heil

1989

Jochen Brauers heiratet. Seine Frau Angelika Heil tritt nach einer akademischen Ausbildung in die Geschäftsleitung ein.

Umzug in die Niederwallstraße

1993

Das Neusser Geschäft, das zwischenzeitlich von der Schwannstraße in die Michaelstraße umgesiedelt worden war, wird in ein modernes City-Haus in der Niederwallstraße verlegt.

Umzug auf Schillerstraße

1993

Das Brocker-Stammhaus in der Mönchengladbacher Humboldtstraße wird zu eng. Der Umzug in ein nahegelegenes, ehemaliges Bankhaus an der Schillerstraße ermöglicht dank großzügiger Räumlichkeiten und großer Schaufenster deutliche Ausweitungen des Geschäftsbetriebes vor allem im Bereich des Handels mit Gold, Silber und Brillanten. Das Stammhaus, zugleich Geburts- und Sterbehaus von Katharina Schmitz, bleibt im Besitz der Familie Schmitz.

Aufstieg zur GmbH

1993

Die letzte verbliebene Einzelfirma "Leihhaus Brocker" wird in Wuppertal in eine Gesellschaft mbH umgewandelt. Als Geschäftsführer werden Rudolf und Jochen Brauers bestellt.

Jutta Brauers

1993

Mit der Goldschmiedemeisterin und Diamantgutachterin Jutta Brauers tritt auch die jüngste Tochter Inge und Rudolf Brauers´ in den Wuppertaler Zweig des Unternehmens ein.

Umzug in die Friedrichstraße

1995

Das Elberfelder Geschäft wird von der Schwanenstraße in die aufstrebende Friedrichstraße verlegt. Große, modern gestaltete Räume überzeugen inmitten zweier großer City-Passagen, die in Elberfeld entstanden sind.

Sabine Thiel & Stephan Schmitz als Geschäftsführer

1995

Georg Schmitz bestellt seine Kinder Sabine Thiel und Stephan Schmitz zu Geschäftsführern und vertraut ihnen die selbständige Führung des Mönchengladbacher Zweiges an.

1998 - 2016

125. Firmengeburtstag

1998

Der 125. Firmengeburtstag wird mit einem großen Jubiläums-Sonder-Verkauf zum Vorteil der Kunden begangen.

Im Wuppertaler Zweig wird Elke Buchholz als zweite Geschäftsführerin bestellt.

Zweigstelle Krefeld

2000

Das Unternehmen wird um eine Filiale auf der Krefelder Marktstraße erweitert.

Zweigstelle City-Arkaden

2002

Eröffnung der Filiale im Einkaufszentrum „City-Arkaden“ in Wuppertal-Elberfeld als reiner Juwelier.

Umzug in die Friedrich-Ebert-Straße

2004

Umzug der Elberfelder Filiale von der Friedrichstraße in die Friedrich-Ebert-Straße

Kunstleihhaus

2006

Der Bereich des Kunstleihhauses wird in das Unternehmensangebot mit aufgenommen.

Zweigstelle Hagen

2012

Expansion des Wuppertaler Zweigs mit der Eröffnung einer neuen Filiale in der Hagener Innenstadt als Pfandleihhaus und Juwelier.

140 Jahre

2013

Das Leihhaus Brocker feiert sein 140. Jubiläum. In allen Filialen des Mönchengladbacher und Wuppertaler Unternehmens wird mit speziellen Aktionen und Angeboten die die Tradition und Entwicklung von Brocker gefeiert.

Online Shop Mönchengladbach

2014

Als Erweiterung des Einzelhandels eröffnet der Unternehmenszweig aus Mönchengladbach einen Online Shop für Schmuck.

Tom Schmitz

2014

Stephan Schmitz Sohn, Tom Schmitz, tritt nach erfolgreicher Ausbildung und als zertifizierter Diamantgutachter in das Unternehmen ein und beschließt damit eine neue Generation.

Online Shop Wuppertal

2015

Als Antwort auf die Entwicklung des Einzelhandels und Ausbau des zweiten Standbeines als Juwelier eröffnet der Wuppertaler Zweig den Online Shop www.brocker-shop.de.

Nils Brauers

2016

Nach kaufmännischer Ausbildung und als geprüfter Diamantgutachter sowie ausgebildeter Gemmologe (Edelsteinprüfer) tritt Jochen Brauers‘ Sohn Nils Brauers in das traditionsgeführte Unternehmen in Wuppertal ein.

2017 - 2020

KFZ-Leihhaus

2017

Der Bereich des KFZ-Leihhauses wird in das Unternehmensangebot mit aufgenommen.

Ronja Brauers

2018

Nach akademischer Ausbildung und als geprüfte Diamantgutachterin tritt Jochen Brauers Tochter, Ronja Brauers in das Unternehmen ein.

Eröffnung Online-Shop

2018

Die Firma Anton Brocker geht Online und bietet Ihren Kunden tolle Preise für Neu- und Gebrauchtschmuck im eigenen Online-Shop an.

Fabio Thiel

2018

Nun folgt auch Sabine Thiels Sohn, Fabio Thiel, und tritt nach abgeschlossener Berufsausbildung und als zertifizierter Diamantgutachter in die Firma ein.

Umzug der Neusser Zweigstelle

2019

Der Zweigbetrieb in Neuss wird von der Niederwallstraße auf die Sebastianusstraße verlegt. Durch diesen Umzug wird dem Traditionshaus ein moderner Anstrich verpasst.

Annika Brauers

2020

Nach akademischer Ausbildung und als geprüfte Diamantgutachterin tritt Jochen Brauers Tochter, Annika Brauers in das Unternehmen ein.

Corona Pandemie

2020

Die Corona-Krise hält die Welt im Bann. Trotzdem sind die Leihhäuser der Firma Anton Brocker weiterhin für Ihre Kunden da.

Die Zukunft

Das "Leihhaus Brocker" hat bewegte Zeiten durchlebt. Während der über "145 Jahre Brocker" sind auf dem Boden unseres Landes allein drei Staatsformen vergangen, haben Kriege schlimme Not gebracht und ist letztlich ein moderner Rechts- und Sozialstaat gewachsen. Die Brocker-Kinder, -Enkel, -Großenkel und -Urgroßenkel in den Familien Brauers, Buchholz, Thiel und Schmitz würdigen und ehren das Lebenswerk ihrer Väter und Mütter. Mit deren Vorbild sowie mit fachlicher Sorgfalt und Verantwortung gegenüber den Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens geht das "Leihhaus Brocker" in das zweite Quartal des zweiten Jahrhunderts seines Bestehens.